Sonntag, 27. Januar 2013

Kunstköderverluste 2012 - BlogStock

Joa..Was soll man dazu sagen? Aus dem Erstellen einer Statistik über die Kaufkraft der Internet Angler, entsteht ein Spiel Spaß und Spannung Projekt, dass dazu eine Lustige Runde an Bloggern mit einander Verbindet.
Prinzipiell halte ich von vielen der Aktuellen Trends nicht sonderlich viel und bin noch ein Freund der alten Schule, wo sich die Schüler selbst um die Bezugsquellen kümmern mussten, damit sie ihr Wissen ausbauen können. Aber! Ich habe mich selbst dabei erwischt, wie ich dieses Spiel von Anfang an verfolgt habe und doch jeden Beitrag mit Spannung gelesen habe darum soll es auch weiter gehen. Wie es begann, seht ihr hier.

Die Auswertung meines Fangbuches sagt 147 Angeltage im Jahr 2012. Daraus Resultiert schon ein gewisser Material Einsatz. Allerdings führe ich darüber keine Statistik ich glaube ich will es auch nicht so ganz Wissen. Aber so eine grobe Aussage kann ich schon machen:

Fangen wir klein an, ich fische sehr viel mit dem T-Rig. Wenn man dann mal Unbedingt den einen Meter mehr an Wurfweite will, weil die Fische auf voller Distanz stehen kommt es schon ab und an vor, dass die Montage dann ohne Schnur im Wasser ankommt. Dazu kommt es auch nicht selten vor, dass nach einem Anschlag ebenso alles weg ist, Hecht sei Dank. Ich denke grob 20 Montagen habe ich letztes Jahr auf diese Art und Weise im Wasser gelassen.
An Ködern habe ich für dieses Rig drei Favoriten. Da weiß ich Aufgrund des Aktuellen „Lager-auffüll-kaufes“ auch in etwa Bescheid.
Hog Impacts ~ 3 Packungen
Bugsy ~4-5 Packungen
DoLive Craw ~ 4 Packungen


Im spät Sommer ging es bei mir auf Softjerk und kleine Swimbaits unwahrscheinlich gut und meine zwei Packungen 2er Flash J Shads und auch meine zwei Packungen 3 Flash J Shads wurden leer gefischt. Von den 2ern hat es ein letzter in die Winterruhe geschafft, von den 3ern sind auch nur ein paar schwer Verletzte über geblieben. Auch hier heißt es Nachfüllen…

Zu den Verlusten von Standard Jigs kann ich wenig sagen. Wenn die Gummis kaum noch am Haken hängen bleiben kommen sie weg. Mit etwas mehr als 100 maßigen Hechten aus der Statistik für 2012 gibt es da dann doch genug Verschleiß, die Abrisse kommen dann noch oben drauf. Grob habe ich aber von meinen Lieblings Manns Gummis locker ~25 Stück verballert, Kopyto Shaker und Co werden nicht wirklich weniger gefischt. 2013 wird diese Dunkelziffer denke ich weiter steigen, der Plan ist es mehr am Rhein zu fischen, und die letzten Trips zeigten schon, dass da noch Potential vorhanden ist die Kosten zu minimieren.


Bei meiner gezielten Hecht Fischerei waren die Verluste übersichtlicher. Dafür aber nicht weniger Teuer. Ein geliebter Huddle Swim der mir zuvor Wels und 90+ Hecht bescherte flog aus Dummheit in die ewigen Jagdgründe. Ein 10er und 8er Platinium haben den Einsatz an der Front auch nicht Überlebt, die Köpfe durften aber in die „Hall of Fame“ einziehen.
Dazu gesellte sich der 6er Shaker der mir den größten Hecht 2012 bescherte, dazu noch einen 90+ Fisch und ein paar kleinere. Als Andenken an die Woche in Rügen die er als einziger aus einem vollen Päckchen überlebt hat. (Aber auch nur weil ich ihn nicht mehr Gefischt habe)


Das soll es dann aber auch gewesen sein. 2013 ist ja noch Jung und die ersten 10 Jigs hängen schon im Rhein :-) Um das Spiel weiter zu treiben und sich an das Regelwerk zu halten gebe ich den Ball an das Team von Barsch-Fraggles ab. Und verweise noch mal auf den Post von Andi dem Barsch-Junkie  der mich ins Spiel gebracht hat. Und sein Beitrag ist auch schon Online.

Kommentare:

  1. Für "alter Schule" hast Du aber ganz schön vorgelegt. Wahnsinn! Mir steht der Mund immer noch offen - 147 Angeltage?! Das schaffe ich in 3 Jahren nicht ;)

    Danke das du mitgemacht hast, und der Netzwerkgedanke gesiegt hat!

    Lg
    - Marco

    AntwortenLöschen
  2. Ich gehe halt auch Lieber Angeln als zu Bloggen, daher hat es auch einen Moment gedauert :D
    Man muss aber auch dazu sagen, dass das keine vollen Tage sind. Ich gehe oft nach der Arbeit an den Dorf Teich für 2h Big Baits werfen, das wird von der Software auch als "Tag" gezählt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Egal! Geangelt ist geangelt. Wenn mein Job und Familie das Zeitfenster freimachen würden, wär ich auch lieber am Wasser. so muss ich im dunkeln... bloggen. Im Sommer werden die Tage wieder länger und dann geht's zeitlich auch wieder vor / nach der Arbeit - hoffentlich :D

      Löschen